Grammatik des Esperanto

Esperanto ist viel leichter als andere Sprachen. Inzwischen haben mehrere Millionen Menschen in über 100 Ländern der Erde diese internationale Sprache gelernt. Esperanto ermöglicht das direkte Gespräch von Mensch zu Mensch ohne Umwege über schwer zu erlernende Nationalsprachen – der Verständigung sind damit keine Grenzen gesetzt.

Die Grammatik des Esperanto ist geradezu genial einfach. Deshalb können wir sie hier in kurzen Worten zusammenfassen:

a   b   c   ĉ   d   e   f   g   ĝ   h   ĥ   i   j   ĵ
k   l   m   n   o   p   r   s   ŝ   t   u   ŭ   v   z

c = [ts]: Celsius / Zeit
ĉ = [tsch]: Tschechien
ĝ = [dsch]: Dschungel
ĥ = [ch]: Bach
ĵ = [sch] weich: Journal
s = [ß] stimmlos: essen
ŝ = [sch]: schon
ŭ = [u] (nach Vokal, z.B. )
v = [w]: was
z = [s] weich: sehr

Das Esperanto-Alphabet verzichtet auf die Buchstaben Q, W, X und Y.

Es kommen dafür sechs Buchstaben mit ˆ (Zirkumflex) oder ˘ hinzu, damit man keine Buchstabenkombinationen für einen einzigen Laut bilden muss.

Manche Buchstaben werden etwas anders ausgesprochen als im Deutschen (siehe links)

la interesa gramatiko
de la lingvo internacia

= die interessante Grammatik
der Internationalen Sprache (= Esperanto)

Jedes Wort wird so gelesen, wie es geschrieben wird. Die Betonung liegt immer auf der zweitletzten Silbe.

la viro = der Mann
la virino = die Frau
la infano = das Kind

Der bestimmte Artikel ist "la", für alle Geschlechter und Fälle, für die Einzahl und die Mehrzahl.

la domo = das Haus
domo = ein Haus

Einen unbestimmten Artikel gibt es nicht.

la frato = der Bruder
la fratoj = die Brüder

Das Hauptwort (Substantiv) bekommt immer die Endung "o", der Plural die Endung "j".

la patro = der Vater
de la patro = des Vaters
al la patro = dem Vater
la patron = den Vater

la patroj = die Väter
de la patroj = der Väter
al la patroj = den Vätern
la patrojn = die Väter (Akk.)

Es gibt nur zwei Fälle: Nominativ und Akkusativ; der letztere entsteht aus dem Nominativ, indem die Endung "n" hinzugefügt wird.

Die übrigen Fälle werden durch Verhältniswörter (Präpositionen) ausgedrückt: der Genitiv durch "de" (von), der Dativ durch "al" (zu), der Ablativ durch "kun" (mit), oder durch andere, dem Sinn entsprechende Präpositionen.

la granda domo = das große Haus
la grandaj domoj = die großen Häuser

la grandajn domojn = die großen Häuser (Akk.)

la bela tago / la tago bela
= der schöne Tag

Das Eigenschaftswort (Adjektiv) endet immer auf "a". Es passt sich in Fall und Zahl dem Substantiv an.

Das Adjektiv kann dem Substantiv vor- oder nachgestellt werden.

pli hela ol la suno
= heller als die Sonne

la plej hela stelo
= der hellste Stern

Die erste Steigerung (Komparativ) wird mit Hilfe des Wortes "pli" (mehr), die zweite (Superlativ) durch "plej" gebildet. Das Wort "als" heißt "ol".

la tute facila lingvo
= die ganz einfache Sprache

trankvile paroli
= ruhig sprechen

Das Umstandswort (Adverb) wird mit "e" gebildet.

1 = unu
2 = du
3 = tri
4 = kvar
5 = kvin
6 = ses
7 = sep
8 = ok
9 = naŭ
10 = dek
100 = cent
1000 = mil
1'000'000 = miliono

2485 = dumil kvarcent okdek kvin

Die Grundzahlwörter sind unveränderlich.

Zehner und Hunderter usw. werden durch einfache Anreihung der Zahlwörter gebildet.

unua = erste/r

duobla = doppelte/r, kvarobla = vierfache/r

triono = ein Drittel

duope = zweifach, dekope = zu zehnt

Ordnungszahlwörter entstehen, indem sie die Endung des Eigenschaftsworts "a" annehmen: z.B. "kvar-a" = vierte(r).

Vervielfältigungszahlwörter erhalten den Zusatz "obl": z.B. "tri-obl-a" = dreifach.

Bruchzahlwörter entstehen durch Einfügung des Zusatzes "on": z.B. "kvar-on-o" = ein Viertel.

Sammelzahlwörter bildet man mit "op": z.B. "tri-op-e" = zu dritt.

mi = ich
vi = du
li / ŝi / ĝi
= er / sie / es

ni = wir
vi = ihr / Sie
ili = sie (Mz.)

mia = mein
via = dein
lia,
ŝia = sein / ihr
nia = unser
via = euer / Ihr
ilia = ihr

Die persönlichen Fürwörter (Pronomen) stehen hier links. Es wird nicht unterschieden zwischen du und Sie (analog dem englischen "you").

Besitzanzeigende Fürwörter werden durch hinzufügen der Eigenschaftsendung "a" gebildet.

mi lernas = ich lerne
vi lernas = du lernst
li lernas = er lernt

ni lernas = wir lernen
vi lernas = ihr lernt
ili lernas = sie lernen

Das Zeitwort (Verb) hat weder Personen noch Mehrzahl. Es bleibt also immer unverändert.

lerni

= lernen

mi lernas = ich lerne
mi lernis = ich lernte
mi lernos = ich werde lernen
mi lernus = ich würde lernen
lernu! = lerne! / lernt!
Die Formen des Zeitwortes (Verbs) sind für
die Grundform (Infinitiv): "i"
die Gegenwart (Präsens): "as"
die Vergangenheit (Imperfekt): "is"
die Zukunft (Futur): "os"
die Bedingungsform (Konditional): "us"
die Befehlsform (Imperativ): "u"

mi estis skribinta
=
ich hatte geschrieben

mi estas skribinta
=
ich habe geschrieben

mi estos skribinta
=
ich werde geschrieben haben

Zusammengesetzte Zeiten werden ausschließlich mit dem Hilfsverb "esti" (= sein) gebildet. Das aktive Partizip der Vergangenheit endet auf "int".

La motoro estas riparita.
= Der Motor ist repariert (worden).

la skribata libro
= das (jetzt) geschrieben werdende Buch

la skribota libro
= das Buch, das geschrieben werden wird

la skribanta persono
= die schreibende Person

la skribonta homo
= der schreiben werdende Mensch

Dasselbe gilt für die passiven Formen. Das passive Partizip der Vergangenheit endet auf "it".

Im Esperanto existieren auch Partizipien für die Gegenwart und die Zukunft – aktiv: "ant" und "ont", passiv: "at" und "ot".

So leicht ist also Esperanto.

Jetzt kennen Sie schon beinahe die gesamte Grammatik des Esperanto – es fehlt wirklich nicht mehr viel! Nur noch  ein bisschen Lust zum Lernen! Schon in wenigen Monaten könnten auch Sie sich fließend in Esperanto ausdrücken!